2015

Jetzt die guten Vorsätze umsetzen

An jedem ersten Montag im Monat ist Schnuppertraining. Wenn ihr euch vorgenommen habt, im neuen Jahr (wieder) Budo zu machen, ist der vierte Januar ein guter Tag für einen Anfang.

Die neuen Ausschreibungen 2016 sind online

Die Ausschreibungen für 2016 sind online. Den Anfang macht der Dan-Träger-Lehrgang im Februar in Waldbach. Alle Termine im Menü "Training"

Vorfreude statt Winter-Blues!

Die Ausschreibung für den Sommerlehrgang 2016 ist online. Von Montag, den 25.07.2016 bis Samstag, den 30.07.2016, gehört die Halle uns. Sehr, sehr schön!

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Dan!

Svenja ist jetzt meisterlich! Mit Uwe haben wir 2015 also gleich zwei neue Schwarzgurtträger bekommen. Gut gemacht ihr beiden.

Danke, Henry,

Danke, Henry, für den schönen Lehrgang in Flensburg. Gunnar und Anna haben sich auch sehr über die Teilnehmer anderer Verbände gefreut. Henry hat es wie immer verstanden, Aikido wirksam zu zeigen und deutlich zu machen, dass Aikido auch in den Alltag gehört. Das offene Herz, der aufrechte Gang und der geschärfte Blick - das gehört auch außerhalb der Matte ins Leben

Unser Film

Unser Film nimmt Gestalt an. Die ersten Einstellungen der Gemeinschaftsproduktion mit den Segebergern sind im Kasten. Für die Außenszenen hatte die Crew einen besonders schönen Abend erwischt. Schwertkampf auf dem Lunderberger Deich. Nicht nur der fantastische Sonnenuntergang sorgte für Gänsehaut. Danke, Johannes, danke Crew. Bilder gibts hier

Sommerlehrgang

Das war ein schöner Sommerlehrgang. Das Trainer-Team hat bei aller Vielheit eine Einheit gebildet und den Lehrgang in fast gewohnter Form fortgesetzt. Danke an alle, die den Lehrgang ermöglichten

Wow!

Wow! Das waren zwei wirklich schöne Lehrgänge mit Asai in Flensburg und Markus in Kiel. Viele neue Eindrücke, die wir gern im Training wieder teilen und unserem Erfahrungsschatz hinzufügen.

Prüfungsmarathon

Was für ein Prüfungsmarathon: Sönke Eden und Anna Berger hatten ebenfalls Prüfung - seit dem vergangenen Montag tragen beide nun den zweiten Kyu. Glückwunsch! Das war die fünfte Kyu-Prüfung in diesem Jahr...

Lehrgang mit Nakajima Sensei.

Respekteinflößend war es allemal - der Besuch des Aikido Shinki Rengo-Gründers  in Eiderstedt. Und das lag nicht allein an den ausgefeilten Techniken, die die rund 50 Schülerinnen und Schüler von dem über siebzig jährigen Großmeister Nakajima Sensei lernten. Es lag vor allem an seiner Person selber. Völlig in sich ruhend, die Situationen jederzeit beherrschend, mit großer Überlegenheit den Angriffen mit nur wenigen Bewegungen begegnen – all das sah so einfach wie selbstverständlich aus. Genauso sollte sich ein Großmeister des Aikido auf der Matte bewegen.

Der Wochenend-Lehrgang, zu dem die Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland und sogar aus der Schweiz anreisten, begann an beiden Tagen mit einem einstündigen Schwerttraining. Hier ist besondere Konzentration gefordert. Jahrelange Übung ist erforderlich, um seine innere Kraft, das sogenannte Ki, in das Schwert zu fließen zu lassen. Erst dann werden die Schwertführungen harmonisch und effektiv. Gleichzeitig ist der Schwertkampf der Ursprung vieler Aikido-Bewegungen, die sich in Klarheit und Schärfe ausdrücken sollen. Nach einer Meditation ging es dann weiter mit dem Daitoryu Aiki Jujutsu – auch dieses ist eine frühe Form des Aikido, wie sie heute nur sehr selten trainiert wird. Diese besondere Form zeichnet sich durch kurze und sehr wirksame Techniken aus. Auf die Wirksamkeit der Techniken legte  Großmeister Nakajima Sensei, der eigentlich Michael Daishiro Nakajima heißt, auch immer wieder großen Wert. Kein „Theater“ sollte trainiert werden, kein „Getanze“ auf der Matte stattfinden. Dabei ist die Wirksamkeit der Techniken nicht nur für den Fall der Selbstverteidigung wichtig, sondern - sogar in erster Linie - für die geistige Schulung.

Anschließend gingen die Kampftechniken mit den gewohnt dynamisch-fließenden Bewegungen des Aikido weiter. Dann wurde deutlich, was Nakajima Sensei meint, wenn er vom Wetter spricht: „Unsere Bewegungen soll wie die eines Taifun sein: Ein alles mitreißender Wirbelsturm, der im Zentrum einen Ruhepunkt hat, das sogenannte "Auge", in dem es nicht stürmt und der blaue Himmel sichtbar ist. Mal wird der Angriff direkt zurückgestoßen, mal wird er in diese Wirbelbewegung hinein gesogen, um entweder in der Mitte festgehalten oder nach außen geschleudert zu werden.“ Wie das Auge eines Taifuns – so zeigte sich der Großmeister auf der Matte und damit wahre Größe. 

Zwei der Oldensworter Aikidoka werden ihre technischen und geistigen Fähigkeiten die nächsten beiden Wochen noch weiter schulen. Sie begleiten den Großmeister zu einem intensiven Trainingsaufenthalt in seine Heimat nach Japan

Zwei auf einem Schlag

Henrik Menzlin bestand souverän seine Prüfung zum 3. Kyu und trägt nun schwarz. Nicole Knudsen machte ihren 4. Kyu. Glückwunsch an beide.

Nakajima Sensei kommt nach Oldenswort

Nakajima Sensei kommt am 2. und 3. Mai nach Oldenswort! Leider können wir den Lehrgang nicht in unserer Halle stattfinden lassen, aber wir haben freundlicherweise in Witzwort einen schönen Ersatz gefunden. Danke für die Unterstützung an die Witzworter. Der Lehrgang findet nun statt in der Turnhalle der Grundschule Witzwort, Kirchenweg 2, 25889 Witzwort

Ein Hakama-Träger mehr

Ein Hakama-Träger mehr. Herzlichen Glückwunsch lieber Rainer zum bestandenen 3. Kyu

Fukushima: Das Unglück nicht vergessen

Auch vier Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima gibt es für die Menschen dort keine Entwarnung. Offiziell geht die japanische Regierung von rund 16.000 zusätzlichen Krebserkrankungen aus, die meisten davon tödlich. Doch der Verein Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges in sozialer Verantwortung (IPPNW) hält selbst diese erschreckende Zahl noch für zu niedrig. Der Trainer der Aikido-Sparte in Oldenswort, Duncan Underwood, ist selber Arzt und mahnt, dieses große Unglück nicht zu vergessen. „Aikido ist ein alter japanischer Kampfsport. Wir sind also in langer Tradition mit unseren japanischen Lehrern tief verbunden“, so Underwood, „Unser Großmeister Nakajima Sensei ist selber Japaner, viele seiner und unserer Bekannten wohnen in der Nähe des Unglücksortes und leiden noch heute unter den verheerenden Folgen der Atomunglücks“. Am Jahrestag von Fukushima, dem 11. März, trainieren die Eiderstedter das sogenannte japanische Shinki Toho, eine sehr alte Form des Schwertkampfes der Samurai. Im Mittelpunkt stehen dabei die „Katas“, das sind vorgegebene Bewegungsabläufe, die regelmäßig weiter entwickelt werden. Dabei bedeutet Shinki so viel wie "göttliches Ki", Toho bedeutet "die Art und Weise, das Schwert zu führen". „Wir können es uns nicht leisten, diese Katastrophe zu vergessen und werden deswegen vor unserem Training eine Gedenkminute einlegen“, kündigt Underwood an

einen Hakama-Träger mehr:

Das Ko Ai Dojo hat einen Hakama-Träger mehr: Rainer bestand souverän die Prüfung zum 3. Kyu. Herzlichen Glückwunsch!

Ausschreibung für den Aiki-Budo-Lehrgang

Es ist Januar und der Terminkalender füllt sich: jetzt ist auch die Ausschreibung für den Aiki-Budo-Lehrgang mit Duncan in Weimar online und wir freuen uns auf viele Anmeldungen.

Lehrgang mit Nakajima Sensei

Die Ausschreibung für den Lehrgang mit Nakajima Sensei ist online und Anmeldungen nehmen wir auch schon an. Große Vorfreude in Eiderstedt auf Daishi!

Mit Weichheit und Schärfe ins neue Jahr

Die Eiderstedter Aikido-Gruppe startet durch: Dreimal pro Woche findet das Training in der Turnhalle der Grundschule Oldenswort statt. Aikido ist eine der modernsten Kampfkünste. Es wurde Anfang des 20. Jahrhunderts aus den überlieferten Kampfkünsten der Samurai entwickelt. Beim Aikido kommt es darauf an, die Konfrontation durch den Angreifer durch ein Aufnehmen der entgegenkommenden Energie in kreis- und spiralförmige Bewegungen zu neutralisieren.

Eine aggressive Ausrichtung von Seiten einer angreifenden Kraft soll möglichst ohne Vernichtung des Angreifers aufgelöst werden. "Aikido trainiert die verschiedensten Fähigkeiten", so Trainer Duncan Underwood, "Auf der einen Seite stärkt Aikido die allgemeine Koordination, Geschicklichkeit und auch Kondition. Auf der anderen Seite wird die Kraft der eigenen Mitte durch das "Ki", die fließende Lebensenergie, bewusst gemacht. Der Mensch wird in seiner Gesamtheit erfasst und gefördert."

Die Weichheit der fließenden Bewegungen darf dabei nicht über die Wirksamkeit der Techniken hinwegtäuschen. Klarheit und Schärfe charakterisieren das Ausweichen und Abwenden einer gegnerischen Attacke. Trainiert werden auch Verteidigungen gegen Schläge oder Angriffe mit Messer oder Stock. Den Weg des Aikido kann man immer wieder (neu) beschreiten. Da Kraft und Größe eine untergeordnete Rolle spielen, ist Aikido auch für Frauen und Kinder bestens geeignet. Trainingszeiten siehe oben rechts