Februar 2019

Rezension Nummer Dreizehn

Mit dem Buch Zen und die Kunst, ein Motorrad zu warten geht es um einen Klassiker in einer Auflage, die zehn Jahre nach der ersten deutschen Ausgabe 1978 erschien. Somit dürften viele Leser dieser Rezension das Buch bereits kennen. Doch der alten Regel folgend, das zwar nur ein Autor sein Buch schreibt, jeder Leser jedoch sein eigenes Buch liest, darf auch jeder seinen eigenen „Versuch über Werte“ – so der Untertitel – wagen.