September 2014

Kampfkunst auf dem Kulturfestival

Am Samstag, den 28.09.2014 hatten wir zwei Vorführungen auf dem Kultur21-Festival. Es war eine wunderbare Gelegenheit, Aikido als Kampfkunst zu zeigen. Und so waren die Zuschauer insbesondere von den Katas und den Ki-Vorführungen fasziniert: Man konnte förmlich spüren, wie sie bei der Kata Tenchi die Luft anhielten. Uns hats Spaß gemacht. Ein ungewöhnlicher Rahmen, eine sehr schöne Choreografie, eine tolle Stimmung: Dank an alle Ermöglicher.

Den rund 120 Zuschauern hatte unsere Budo-Gala gefallen

Kein Wunder, ihnen wurde in der Oldensworter Sporthalle auch etwas ganz besonderes geboten. Im feierlichen Rahmen gab es dreieinhalb Stunden Kampfkunst. Spektakuläre Bruchtests, unterhaltsame Showprogramme und traditionelle Vorführungen gaben einen bunten Mix. Den Anfang machten wir mit einem Einblick in Kenjutsu. Dass Judo bereits für Kinder ab drei Jahren geeignet ist, machten die Gäste aus Tarp deutlich. Die größeren zeigten dann schon ausgefeilte Wettkampftechniken. Kein Wunder, schließlich ist der TSV Tarp seit Jahren Regionalligist. Anschließend führten die Tae Kwon Do-Kämpfer aus dem Cecilienkoog ihre akrobatisch anmutenden Techniken vor, bei denen zahlreiche Holzbretter zu Bruch gingen. Mit welchen gewalttätigen Überraschungen Kinder morgens um halb zehn auf Deutschlands Schulhöfen rechnen müssen, zeigten die Jiu Jitsuka aus Hattstedt. Gekonnt demonstrierten sie Abwehrtechniken für Kinder aller Altersklassen. Anschließend setzten sich unterhaltsam auch „Alte“ gegen Handtaschendiebe und Überfälle zur Wehr. Die Jiu Jitsu Gruppe bietet noch in diesem Jahr Selbstverteidigungs-Workshops für alle an.

 

Zum Abschluss wurde es dann mit Aikido wieder etwas traditioneller. Insbesondere die Ki-Demonstrationen beeindruckten die Anwesenden. Fazit: Das machen wir noch einmal! Danke an alle Beteiligten!