Am Samstag feierte die Aikidosparte des TSV Oldenswort ihr 20jähriges Bestehen

Ein Lehrgang, eine Feier mit Überraschungsgästen, Vorführungen und Hausmusik waren ein angemessener Rahmen für ein besonderes Ereignis

Seit zwei Jahrzehnten gibt es japanischen Kampfsport in Eiderstedt. Oldensworts Bürgermeister Frank-Michael Tranzer erinnerte sich an das erste Treffen mit Trainer Duncan Underwood: „Damals war ich noch Vorsitzender des TSV Oldenswort. Als Duncan mich 1997 am Rande einer Veranstaltung fragte, ob  der TSV sich vorstellen konnte, auch Aikido anzubieten, musste er mir erst einmal erklären, was das überhaupt ist. Ich kannte bis dahin nur Karate“. Doch schnell ließ er sich überzeugen, dass dieser ungewöhnliche Kampfsport eine gute Ergänzung zu den sonstigen Angeboten des Sportvereins darstellt: „Ich freue mich außerordentlich, dass die Aikidoka heute bei uns trainieren. Sie sorgen immer wieder für Höhepunkte, wir hatten sogar schon Besuch von einem japanischen Großmeister“, betonte er in seiner Laudatio.

Die heutige Vorstandsvorsitzende Brigitte Hansen ergänzte, dass die Aikidoka bereits ein Jahr nach Gründung die mitgliederstärkste Abteilung im Verein waren. „Ich weiß das deswegen so genau, weil auch meine drei Kinder damals alle Aikido machten. Heute sind noch zwei aktiv. Zahlreiche Mitglieder sind von Anfang an dabei. Diese Stabilität der Gruppe über Jahrzehnte zu erhalten und zwanzig Jahre Übungsleiter zu sein ist auch eine besondere Leistung von Duncan Underwood“.

Der Jubiläumslehrgang umfasste das volle dreigeteilte Programm der Abteilung: Shinki Toho, dem traditionellen japanischen Schwertkampf, Zen-Meditation und Aikido.“Aikido ist keine Sportart, die nur in der Halle ausgeübt wird. Der Sinn, der hinter dem Aikido steckt, beeinflusst den Alltag und das ganze Leben. Durch den ganzheitlichen Ansatz des Aikido lernt man nicht nur Techniken, sondern insbesondere die Arbeit mit der eigenen Mitte“, so Duncan Underwood, damaliger und heutiger Übungsleiter und inzwischen Träger des 5. Dan, einer hohen Stufe des schwarzen Gürtels.

Auch Kinder ab sechs Jahren können in Oldenswort jeden Freitag ab 17:30 Uhr Aikido lernen: Das Aikido-Training funktioniert bei Kindern genauso wie bei den Erwachsenen nur mit Respekt, Vertrauen und Disziplin. Auch diese Fähigkeiten werden im Training gefördert. Der Blick für die eigene Wahrnehmung wird geschult und das soziale Miteinander trainiert.

Zurück